Accesskeys

Kreisgerichtswahlen

Kreisgericht Wil: Wahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Zweiter Wahlgang: 23. September 2018

 

Für den zweiten Wahlgang der Wahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters im Gerichtskreis Wil sind die folgenden Kandidaturen gültig vorgeschlagen worden:

 

- Caspar Milena, Zuzwil, SVP

- Schärli Stefan, St.Gallen, parteilos

 

Stille Wahl entfällt somit.

 

Die Veröffentlichung erfolgte im Amtsblatt Nr. 32 vom 6. August 2018.


Kreisgericht St.Gallen: Ersatzwahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Die Wahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters ist eine Majorzwahl. Stille Wahl ist im ersten und zweiten Wahlgang möglich (Art. 20ter f. des Gesetzes über die Urnenabstimmungen [sGS 125.3, abgekürzt UAG]). Sie kommt zustande, wenn gleich viele Kandidaturen gültig vorgeschlagen werden, wie Mandate zu vergeben sind. Die Staatskanzlei entscheidet über das Zustandekommen der stillen Wahl und veröffentlicht den Entscheid im kantonalen Amtsblatt. 

 

Die Staatskanzlei stellt fest:

  1. Für die Ersatzwahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters im Gerichtskreis St.Gallen ist eine Kandidatur gültig vorgeschlagen worden. Stille Wahl ist somit zustande gekommen.

  2. Als hauptamtlicher oder teilamtlicher Richter des Kreisgerichtes St.Gallen ist gewählt:
    Lilian Scherrer, Abtwil, SP.

  3. Der auf den 23. September 2018 festgelegte Urnengang für diese Wahl findet nicht statt
    (ABl 2018, 1557).

Die Veröffentlichung erfolgte im Amtsblatt Nr. 28 vom 9. Juli 2018.


Kreisgericht Rheintal: Ersatzwahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Die Wahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters ist eine Majorzwahl. Stille Wahl ist im ersten und zweiten Wahlgang möglich (Art. 20ter f. des Gesetzes über die Urnenabstimmungen [sGS 125.3, abgekürzt UAG]). Sie kommt zustande, wenn gleich viele Kandidaturen gültig vorgeschlagen werden, wie Mandate zu vergeben sind. Die Staatskanzlei entscheidet über das Zustandekommen der stillen Wahl und veröffentlicht den Entscheid im kantonalen Amtsblatt. 

 

Die Staatskanzlei stellt fest:

  1. Für die Ersatzwahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters im Gerichtskreis Rheintal ist eine Kandidatur gültig vorgeschlagen worden. Stille Wahl ist somit zustande gekommen.

  2. Als hauptamtlicher oder teilamtlicher Richter des Kreisgerichtes Rheintal ist gewählt:
    Salim Rizvi, St.Gallen, SVP.

  3. Der auf den 23. September 2018 festgelegte Urnengang für diese Wahl findet nicht statt
    (ABl 2018, 1557).

Die Veröffentlichung erfolgte im Amtsblatt Nr. 28 vom 9. Juli 2018. 


Kreisgericht Rheintal: Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Die Wahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters ist eine Majorzwahl. Stille Wahl ist im ersten und zweiten Wahlgang möglich (Art. 20ter f. des Gesetzes über die Urnenabstimmungen [sGS 125.3, abgekürzt UAG]). Sie kommt zustande, wenn gleich viele Kandidaturen gültig vorgeschlagen werden, wie Mandate zu vergeben sind. Die Staatskanzlei entscheidet über das Zustandekommen der stillen Wahl und veröffentlicht den Entscheid im kantonalen Amtsblatt.

 

Die Staatskanzlei stellt fest:

  1. Für die Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters im Gerichtskreis Rheintal ist eine Kandidatur gültig vorgeschlagen worden. Stille Wahl ist somit zustande gekommen.

  2. Als nebenamtliche Richterin des Kreisgerichtes Rheintal ist gewählt:
    Heidi Britt, Oberriet, SVP.

  3. Der auf den 23. September 2018 festgelegte Urnengang für diese Wahl findet nicht statt
    (ABl 2018, 1557). 

Die Veröffentlichung erfolgte im Amtsblatt Nr. 28 vom 9. Juli 2018.


Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland: Wahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Die Wahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters ist eine Majorzwahl. Stille Wahl ist im ersten und zweiten Wahlgang möglich (Art. 20ter f. des Gesetzes über die Urnenabstimmungen [sGS 125.3, abgekürzt UAG]). Sie kommt zustande, wenn gleich viele Kandidaturen gültig vorgeschlagen werden, wie Mandate zu vergeben sind. Die Staatskanzlei entscheidet über das Zustandekommen der stillen Wahl und veröffentlicht den Entscheid im kantonalen Amtsblatt. 

 

Die Staatskanzlei stellt fest:

  1. Für die Ersatzwahl einer hauptamtlichen oder teilamtlichen Richterin oder eines hauptamtlichen oder teilamtlichen Richters im Gerichtskreis Werdenberg-Sarganserland ist eine Kandidatur gültig vorgeschlagen worden. Stille Wahl ist somit zustande gekommen.

  2. Als hauptamtlicher oder teilamtlicher Richter des Kreisgerichtes Werdenberg-Sarganserland ist gewählt:
    Diana Pitzurra, Widnau, SVP.

  3. Der auf den 23. September 2018 festgelegte Urnengang für diese Wahl findet nicht statt
    (ABl 2018, 1557).

Die Veröffentlichung erfolgte im Amtsblatt Nr. 28 vom 9. Juli 2018.


Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland: Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Die Wahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters ist eine Majorzwahl. Stille Wahl ist im ersten und zweiten Wahlgang möglich (Art. 20ter f. des Gesetzes über die Urnenabstimmungen [sGS 125.3, abgekürzt UAG]). Sie kommt zustande, wenn gleich viele Kandidaturen gültig vorgeschlagen werden, wie Mandate zu vergeben sind. Die Staatskanzlei entscheidet über das Zustandekommen der stillen Wahl und veröffentlicht den Entscheid im kantonalen Amtsblatt.

 

Die Staatskanzlei stellt fest:

  1. Für die Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters im Gerichtskreis Werdenberg-Sarganserland ist eine Kandidatur gültig vorgeschlagen worden. Stille Wahl ist somit zustande gekommen.

  2. Als nebenamtliche Richterin des Kreisgerichtes Werdenberg-Sarganserland ist gewählt:
    Manuela Funke, Quarten, FDP.

  3. Der auf den 23. September 2018 festgelegte Urnengang für diese Wahl findet nicht statt
    (ABl 2018, 1557).

Die Veröffentlichung erfolgte im Amtsblatt Nr. 28 vom 9. Juli 2018.


Servicespalte