Accesskeys

2019

Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland: Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Daniel Schaffhauser, Wangs, hat per 30. Juni 2019 seinen Rücktritt als nebenamtlicher Richter des Kreisgerichtes Werdenberg-Sarganserland erklärt. Somit hat im Gerichtskreis Werdenberg-Sarganserland (politische Gemeinden Sennwald, Gams, Grabs, Buchs, Sevelen, Wartau, Sargans, Vilters-Wangs, Bad Ragaz, Pfäfers, Mels, Flums, Walenstadt und Quarten) die Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters stattzufinden. Die Staatskanzlei hat diese Ersatzwahl auf

 

Sonntag, 30. Juni 2019,

und im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen auf die Vortage festgesetzt. 

  1. Stille Wahl

     

    Die Wahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters ist eine Majorzwahl. Stille Wahl ist möglich (vgl. Art. 28 des Gesetzes über Wahlen und Abstimmungen [sGS 125.3; abgekürzt WAG]). Sie kommt zustande, wenn eine einzige Kandidatur gültig vorgeschlagen wird.

     

  2. Wahlvorschläge

     

    Wahlvorschläge sind der Staatskanzlei, Regierungsgebäude, 9001 St.Gallen, einzureichen. Sie müssen bis am 29. April 2019 um 17 Uhr eintreffen. Das Datum des Poststempels genügt nicht für die Wahrung dieser Frist.

     

    Ein gültiger Wahlvorschlag muss von wenigstens 15 Stimmberechtigten des Gerichtskreises Werdenberg-Sarganserland unterzeichnet sein. Dem Wahlvorschlag ist eine Zustimmungserklärung der oder des Vorgeschlagenen beizulegen. Unterzeichnerinnen und Unterzeichner von Wahlvorschlägen können ihre Unterschrift nicht zurückziehen (Art. 24 Abs. 2 WAG).

     

    Die Erfassung der Wahlvorschläge erfolgt neu mittels Online-Plattform der Staatskanzlei zur elektronischen Abwicklung von Wahlvorschlägen (EAWV). Detaillierte Informationen sowie die notwendigen Logins erhalten Vertreterinnen und Vertreter von Wahlvorschlägen beim Dienst für politische Rechte (Telefon 058 229 88 88 oder E-Mail an wahlen@sg.ch).

     

  3. Zweiter Wahlgang

     

    Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 17. November 2019 statt. Wahlvorschläge für den zweiten Wahlgang müssen bis am 16. September 2019 bei der Staatskanzlei eintreffen. Die Voraussetzungen für die Gültigkeit von Wahlvorschlägen entsprechen jenen für den ersten Wahlgang. 


Die Bekanntmachung erfolgte im Amtsblatt Nr. 11 vom 11. März 2019.


Kreisgericht See-Gaster: Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)


Marco Fäh, Kaltbrunn, hat per 28. Februar 2019 seinen Rücktritt als nebenamtlicher Richter des Kreisgerichtes See-Gaster erklärt. Somit hat im Gerichtskreis See-Gaster (politische Gemeinden Amden, Weesen, Schänis, Benken, Kaltbrunn, Gommiswald, Uznach, Schmerikon, Rapperswil-Jona und Eschenbach) die Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters stattzufinden. Die Staatskanzlei hat diese Ersatzwahl auf

 

Sonntag, 30. Juni 2019,

und im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen auf die Vortage festgesetzt. 

  1. Stille Wahl

     

    Die Wahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters ist eine Majorzwahl. Stille Wahl ist möglich (vgl. Art. 28 des Gesetzes über Wahlen und Abstimmungen [sGS 125.3; abgekürzt WAG]). Sie kommt zustande, wenn eine einzige Kandidatur gültig vorgeschlagen wird.

     

  2. Wahlvorschläge

     

    Wahlvorschläge sind der Staatskanzlei, Regierungsgebäude, 9001 St.Gallen, einzureichen. Sie müssen bis am 29. April 2019 um 17 Uhr eintreffen. Das Datum des Poststempels genügt nicht für die Wahrung dieser Frist.

     

    Ein gültiger Wahlvorschlag muss von wenigstens 15 Stimmberechtigten des Gerichtskreises See-Gaster unterzeichnet sein. Dem Wahlvorschlag ist eine Zustimmungserklärung der oder des Vorgeschlagenen beizulegen. Unterzeichnerinnen und Unterzeichner von Wahlvorschlägen können ihre Unterschrift nicht zurückziehen (Art. 24 Abs. 2 WAG).

     

    Die Erfassung der Wahlvorschläge erfolgt neu mittels Online-Plattform der Staatskanzlei zur elektronischen Abwicklung von Wahlvorschlägen (EAWV). Detaillierte Informationen sowie die notwendigen Logins erhalten Vertreterinnen und Vertreter von Wahlvorschlägen beim Dienst für politische Rechte (Telefon 058 229 88 88 oder E-Mail an wahlen@sg.ch).

     

  3. Zweiter Wahlgang 


Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 17. November 2019 statt. Wahlvorschläge für den zweiten Wahlgang müssen bis am 16. September 2019 bei der Staatskanzlei eintreffen. Die Voraussetzungen für die Gültigkeit von Wahlvorschlägen entsprechen jenen für den ersten Wahlgang.

 

Die Bekanntmachung erfolgte im Amtsblatt Nr. 11 vom 11. März 2019.


Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland: Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Ergebnis erster Wahlgang: 10. Februar 2019

 

Gewählt:

Désirée Guntli, Vilters, SVP

8'789 Stimmen 

 

Nicht gewählt: 

Michelle Schnider-Stäheli, Sargans, glp

5'066 Stimmen

 

Vereinzelte:

177 Stimmen

 

Stimmbeteiligung: 30.73 % 

 

Die Veröffentlichung erfolgte im Amtsblatt Nr. 8 vom 18. Februar 2019.


Kreisgericht Rheintal: Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Die Wahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters ist eine Majorzwahl. Stille Wahl ist im ersten und zweiten Wahlgang möglich (Art. 20ter f. des Gesetzes über die Urnenabstimmungen [sGS 125.3, abgekürzt UAG]). Sie kommt zustande, wenn gleich viele Kandidaturen gültig vorgeschlagen werden, wie Mandate zu vergeben sind. Die Staatskanzlei entscheidet über das Zustandekommen der stillen Wahl und veröffentlicht den Entscheid im kantonalen Amtsblatt.

 

Die Staatskanzlei stellt fest:

  1. Für die Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters im Gerichtskreis Rheintal ist eine Kandidatur gültig vorgeschlagen worden. Stille Wahl ist somit zustande gekommen.

  2. Als nebenamtliche Richterin des Kreisgerichtes Rheintal ist gewählt:
    Sabine Chéreau, Widnau, SP.

  3. Der auf den 10. Februar 2019 festgelegte Urnengang für diese Wahl findet nicht statt
    (ABl 2018, 3297).

Die Veröffentlichung erfolgte im Amtsblatt Nr. 48 vom 26. November 2018.


Kreisgericht Toggenburg: Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters (Amtsdauer 2015 bis 2021)

Die Wahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters ist eine Majorzwahl. Stille Wahl ist im ersten und zweiten Wahlgang möglich (Art. 20ter f. des Gesetzes über die Urnenabstimmungen [sGS 125.3, abgekürzt UAG]). Sie kommt zustande, wenn gleich viele Kandidaturen gültig vorgeschlagen werden, wie Mandate zu vergeben sind. Die Staatskanzlei entscheidet über das Zustandekommen der stillen Wahl und veröffentlicht den Entscheid im kantonalen Amtsblatt.

 

Die Staatskanzlei stellt fest:

  1. Für die Ersatzwahl einer nebenamtlichen Richterin oder eines nebenamtlichen Richters im Gerichtskreis Toggenburg ist eine Kandidatur gültig vorgeschlagen worden. Stille Wahl ist somit zustande gekommen.

  2. Als nebenamtlicher Richter des Kreisgerichtes Toggenburg ist gewählt:
    Jakob Durscher, Wattwil, SVP.

  3. Der auf den 10. Februar 2019 festgelegte Urnengang für diese Wahl findet nicht statt
    (ABl 2018, 3299).

Die Veröffentlichung erfolgte im Amtsblatt Nr. 48 vom 26. November 2018.

Servicespalte